MINT21- Initiative an bayerischen Realschulen

Veröffentlicht in Mint21

Um dem drohenden Fachkräftemangel in technischen und naturwissenschaftlichen Berufen entgegenzuwirken, wurde im September 2010 vom Staatsministerium für Unterricht und Kultus die MINT21-Initiative als Teil der Qualitätsoffensive Realschule21 ins Leben gerufen. Im Mittelpunkt steht dabei das Interesse junger Menschen an den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik – kurz MINT – zu stärken. Hierzu werden in 48 speziell geförderten Modellschulen verschiedene Maßnahmen durchgeführt und erprobt.

Ziele der MINT21-Initiative 

  • Qualitative Verbesserung des MINT-Unterrichts an bayerischen Realschulen
  • Stärkung der Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern in diesem Bereich
  • Motivation der Realschulabsolventinnen und Realschulabsolventen, sich um einen Ausbildungsplatz in MINT-Berufen zu bewerben
  • Signifikante Steigerung des Anteils an Schülerinnen und Schülern in der Wahlpflichtfächergruppe I (mathematisch-naturwissenschaftlich Bereich) 
  • Erhöhung des Anteils der Mädchen durch eine gezielte mädchenspezifische MINT-Förderung 

Die Markgraf-Georg-Friedrich Realschule Heilsbronn ist die Koordinationsschule der sechs mittelfränkischen MINT-Schulen, die seit dem Schuljahr 2007/2008 in folgende Maßnahmen erprobte, evaluierte und optimierte:

Profilklassen - Forscherklasse

Um die Interessen und Neigungen der Schülerinnen und Schüler in einem Profilfach individuell fördern zu können, entscheiden sich bei der Anmeldung in die 5. Jahrgangsstufe die Eltern gemeinsam mit ihren Kindern für eine Profilklasse. 
Neben der Vermittlung von Fachkenntnissen in den verschiedenen Profilen soll die Stärkung der individuellen Persönlichkeitsentwicklung, der Teamfähigkeit, der Verlässlichkeit und des Verantwortungsbewusstseins erreicht werden. Die Schülerinnen und Schüler können gemeinsam mit den Lehrkräften ohne Lehrplan und ohne Notendruck das Profilfach selbstständig und kreativ gestalten. Die meisten neuangemeldeten Realschüler entschieden sich für die Forscherklasse. Sei es bei einfachen Versuchen im eigens eingerichteten Forscherraum oder bei Exkursionen, mit Begeisterung forschen und experimentieren die Schülerinnen und Schüler. Ein Höhepunkt ist der Besuch des Schullabors NESSI-Lap an der Universität Nürnberg, wo die jungen Forscher durch schüleraktivierende Lernmethoden praxisnah einen Einblick in naturwissenschaftliche Arbeitsweisen erhalten.

Informationstechnologie in der Jahrgangsstufe 5

Alle Schülerinnen und Schüler der 5. Jahrgangsstufe werden im Fach Informationstechnologie unterrichtet. Mit Hilfe einer E-learning-Plattform erarbeiten sie die Lehrplaninhalte der beiden Module A4 (Informationsbeschaffung, -bewertung und -austausch) und A7 (Informationsbearbeitung und -präsentation) am PC größtenteils selbstständig. Sie erlernen Grundfähigkeiten zur Bedienung eines Präsentationsprogramms (Power Point) und können mit einer E-learning-Plattform (Moodle) umgehen.

Talentkurs Mathematik

Die Vorbereitung auf den Landeswettbewerb Mathematik steht im Mittelpunkt dieses Talentkurses. Mathe-Freaks können hier unter Anleitung einer Lehrkraft Themen bearbeiten, die über den lehrplankonformen Unterricht hinausgehen, und in die Tiefe der Mathematik eindringen. Anhand der Aufgaben für den Wettbewerb erlernen die Schüler die Fähigkeit, Beweise und Begründungen für einen komplexen mathematischen Sachverhalt zu formulieren.

Talentkurs CAD

Neben dem CAD-Programm Solid Edge, das im IT- Unterricht der Wahlpflichtfächergruppe I Verwendung findet, können bei diesem Kurs begabte Schülerinnen und Schüler weitere CAD-Programme kennen lernen. Mit diesen Programmen können sie Fragestellungen in den Bereichen Architektur, Simulationen und Präsentationen bearbeiten und erhalten einen Einblick in das Berufsbild "Technischer Zeichner". Herausragende Arbeiten dieses Talentkurses wurden bereits beim Wettbewerb "Cross Media" ausgezeichnet. 

Initiative „Wissensfabrik Deutschland“ mit der Firma Bosch

Im Rahmen von Modus21 arbeitet die RS Heilsbronn seit 2003 eng mit der Ausbildungsabteilung der Firma Robert Bosch in Ansbach - Brodswinden zusammen. Anfänglich starteten die Schülerinnen und Schüler der Wahlpflichtfächergruppe I der Lehrlingswerkstatt eintägige Besuch ab und konnten dort einen Einblick in die technischen Berufe erlangen.

Seit dem Schuljahr 2006/07 wurden die vormals eintägigen Besuchstage unserer Schülerinnen und Schüler zu einem ehrgeizigen Projekt im Rahmen der Initiative „Wissensfabrik Deutschland“ ausgebaut. Dieses belief sich auf zwei Schuljahre und fand wechselseitig im Hause Bosch und in der Schule statt. Über 80 Schüler bauten in 14 Gruppen gemeinsam mit den Auszubildenden der Firma Bosch Solarmobile. Dabei kam es insbesondere auf selbstständige Koordination, Planung und Durchführung der Arbeiten an. Dies gelang umso besser, je höher die Kreativität und die Eigenständigkeit der einzelnen Gruppe ausgeprägt waren. Im Laufe des Projekts stiegen die Anforderungen, insbesondere auch hinsichtlich der technischen Ausstattung und des Designs. Ziel war es ein solarbetriebenes und ferngesteuertes Fahrzeug herzustellen, das in einem Hindernislauf seine volle Funktionstüchtigkeit unter Beweis stellen musste. In den folgenden Jahren wurden Elektronikkoffer entwickelt, die im Physikunterricht Verwendung finden, und in Verbindung mit dem Fach Werken ein Kran gebaut, der mit Elektronik ausgestattet wurde

Girls'Day Akademie

Seit dem Schuljahr 2013/14 wird für Mädchen der 8. und 9. Jahrgangsstufe, die Interesse an MINT haben, das Projekt "Girls' Day Akademie" angeboten. Die Girls‘Day Akademie umfasst 120 Stunden, die am Nachmittag bzw. auch ganztägig innerhalb eines Schuljahres wöchentlich als Arbeitsgemeinschaft stattfindet.

Die Teilnehmerinnen lernen naturwissenschaftliche und technische Inhalte anhand praktischer Arbeiten bei verschiedenen Bildungspartnern wie Unternehmen und Hochschulen kennen. Darüber hinaus werden Kommunikations- und Präsentationstrainings angeboten, die in der Schule aber auch später im Beruf einen optimalen Auftritt garantieren. 

Schnupperpraktikum

Veröffentlicht in Mint21

Zehn Teilnehmerinnen der Girls' Day Akademie hatten in den Pfingstferien die Möglichkeit, für drei Tage die Ausbildungsabteilung der Robert Bosch GmbH in Brodswinden bei Ansbach zu besuchen. Neben Sicherheitsunterweisungen, einer Firmenpräsentation und Übungen zum Löten konnten die Mädchen unter Anweisung von Azubis an einem technischen Projekt in den Lehrwerkstätten arbeiten.

Girls-Day-Akademie

Veröffentlicht in Mint21

Das folgende Schaubild soll die Ziele der Girls-Day-Akademie verdeutlichen, an der sich seit Beginn des Schuljahres 2013/14 Schülerinnen der Markgraf-Georg-Friedrich-Realschule beteiligen können:

 

Da es sich bei der Girls-Day-Akademie  um eine Initiative der bayerischen Metall und Elektroarbeitgeber (baymevbm) mit Unterstützung der Bundesagentur für Arbeit handelt, ist die Teilnahme kostenlos. Alle Teilnehmerinnen der Girls-Day-Akademie erhalten zum Abschluss ein Zertifikat, das die erlernten Inhalte umreißt und die erfolgreiche Teilnahme bestätigt.