Besuch des Francemobils

Veröffentlicht in Informationen

Am 17.1.2018 kam das Francemobil zu Besuch an unsere Schule! Alle sechsten Klassen kamen in den Genuss einer vergnüglichen Schnupperstunde mit einer waschechten Französin, die fast ausschließlich Französisch sprach. Auf spielerische Weise brachte sie den Schülern ihre Sprache und Kultur näher und die Schüler hatten sichtlich viel Spaß dabei.

Alexandra Mather

M+E InfoTruck macht Station an der RS Heilsbronn

Veröffentlicht in Informationen

Über die vielfältigen Berufsmöglichkeiten in der Metall- und Elektro-Industrie konnten sich die Heilsbronner Realschülerinnen und -schüler im neukonzipierten M+E InfoTruck informieren. Dieser Truck dient als Bindeglied zwischen Schule und Wirtschaft und soll Schülerinnen und Schüler für die M+E Branche begeistern.

Auf der etwa 80 Quadratmeter großen Präsentationsfläche des zweigeschossigen InfoTrucks setzen neueste Multimedia-Anwendungen und anschauliche Experimentierstationen Maßstäbe für moderne Berufsinformation. Die Jugendlichen konnten unter Anleitung eine computergesteuerte CNC-Fräs¬maschine programmieren und ein Werkstück selbst fertigen. Ein „BerufeScout“ auf dem Touch-Monitor erklärte wichtige Inhalte zu den M+E Berufen und zeigte das Ausbildungsangebot sowie freie Lehrstellen von Unternehmen in der Region. Auf einem Multitouchtable lief eine animierte 3D-Software¬anwendung und lud bis zu sechs Schülerinnen und Schüler gleichzeitig auf eine interaktive Erkundungsreise durch ein virtuelles M+E Unternehmen ein.

Ein erfahrenes zweiköpfiges pädagogisches Beraterteam begleitete die Schulklassen während ihres Besuchs im InfoTruck. Sie wurden unterstützt von Ausbildern und Auszubildenden von Kennametal aus Lichtenau, die aus ihrem Arbeitsalltag berichten.
13 Klassen von der 6. bis zur 9. Jahrgangsstufe erlebten einen spannenden Einblick in ein zukunftsträchtiges Berufsfeld und konnten durch das aktive Tun an den Experimentierstationen wertvolle Erfahrungen sammeln.

Erfolgreich beim Planspiel Börse 2017

Veröffentlicht in Informationen

Mit zwei Top-Ten Platzierungen war die Markgraf-Georg-Friedrich Realschule in Heilsbronn beim Planspiel Börse die erfolgreichste Realschule im Bereich der Sparkasse Ansbach. Die Spielgruppe „No Name 2637“ mit Tim Lindner und Fabian Scherzer erreichte den dritten Platz und steigerte dabei ihr Startkapital von 50.000,00 € auf über 55.300 €. Auf dem achten Platz landete die Gruppe „Big Cash Bank“, die es bei Spielende auf einen Depotwert von immerhin 54.400 € brachte. Auch das Engagement der Realschule Heilsbronn wurde bei der Siegerehrung gewürdigt: In der Schulwertung erreichte sie einen hervorragenden dritten Platz.

Insgesamt nahmen an dem von der Sparkasse Ansbach ausgeschriebenen Wettbewerb 360 Schülergruppen teil, die vom 26. September bis zum 12. Dezember ihr virtuelles Startkapital möglichst gewinnbringend an der Börse einsetzen sollten. Durch den simulierten Wertpapierhandel konnten wirtschaftliche Grundkenntnisse und Börsenwissen erworben sowie die psychologischen Faktoren, welche die Anleger beeinflussen, praxisnah erlebt werden. Auch die Reaktionen der Finanzmärkte auf politische Entscheidungen konnten dabei von den Schülern sehr gut beobachtet werden.

Bild: (von links) Realschulrektor Jürgen Katzenberger, Tim Lindner, Fabian Scherzer, Laura Hofmockel, Nina Schletterer, Julia Fichtner, Carina Bundi sowie der frühere Schülersprecher und jetzige Sparkassen-Azubi Samuel Raum mit Lehrer Martin Grasser.

Buchvorstellung: Bob der Streuner

Veröffentlicht in Informationen

Klappentext des Buches: „Als James Bowen den verwahrlosten Kater vor seiner Wohnungstür fand, hätte man kaum sagen können, wem von beiden es schlechter ging. James schlug sich als Straßenmusiker durch, er hatte eine harte Zeit auf der Straße hinter sich. Aber dem abgemagerten, jämmerlich maunzenden Kater konnte er nicht widerstehen, er nahm ihn auf, pflegte ihn gesund und ließ ihn wieder laufen. Doch Bob war anders als andere Katzen. Er liebte seinen neuen Freund mehr als die Freiheit und blieb. Heute sind sie eine stadtbekannte Attraktion, ihre Freundschaft geht Tausenden zu Herzen. Das Buch über die Geschichte ihrer Freundschaft schoss direkt nach Erscheinen auf Platz 1 der britischen Bestsellerlisten und wird in zahlreiche Sprachen übersetzt.“

Der Autor James Bowen lebt in London. Er fand Bob, den Streuner, im Frühling 2007. Seitdem sind die beiden unzertrennlich.

Die Taschenbuchausgabe kostet ungefähr zehn Euro.

Uns persönlich hat das im Jahr 2013 erschiene Buch "Bob, der Streuner, die Katze die mein Leben veränderte" gut gefallen, da James Bowen, der Autor, von seiner eigenen Geschichte erzählt, und wir es toll finden, wie so eine Freundschaft entstehen kann. Außerdem ist es faszinierend, dass der Kater Bob James half, von den Drogen wegzukommen und ihm neuen Mut und neue Lebenslust gegeben hat. Durch James Ich-Erzählung hat man als Leser die Möglichkeit, beide Charaktere besser kennenzulernen und zu verstehen. Die Geschichte bringt einen zum Lachen aber auch zum Weinen.

S.A., E.G. (9f)

2. Platz Regionalausscheidung Handball Jungen II

Veröffentlicht in Informationen

Nicht schon wieder! So in etwa war die allgemein vorherrschende Reaktion nach dem verloren gegangenen Finale in der Regionalausscheidung am 10. Januar 2018 in eigener Halle. Nachdem die Jungs der MGFR bereits im vergangenen Jahr mit 11:12 gegen das Oberasbacher Dietrich Bonhoeffer Gymnasium denkbar knapp den Einzug in das Bezirksfinale verpasst hatten, schien sich an diesem Mittwochnachmittag ein Déjà-vu anzubahnen. Mit einem Unterschied: In diesem Jahr sollte es noch enger werden. Nach einem 12:10-Erfolg im Halbfinale gegen die Realschule aus Zirndorf wartete im Finale das Hardenberg-Gymnasium Fürth, das sich seinerseits gegen das Theresien-Gymnasium Ansbach mit 16:12 durchgesetzt hatte. Nachdem die Finalbegegnung nach regulärer Spielzeit keinen Sieger fand, mussten beide Teams beim Stand von 14:14 in die Verlängerung. 20:21 hieß es am Ende aus Heilsbronner Sicht. Es war ein hochklassiges, an Spannung kaum zu überbietendes Endspiel, bei dem am Ende wieder einmal das nötige Quäntchen Glück fehlte.

Von links: Kampfrichter Daniel Kühn, Mattis Kraft, Paul Renelt, Juri Janner, Simon Kerling, Lukas Baier, André Schramm, Ralf Matschl, Timo Matschl, Peter Brenndörfer, Jonas Weinländer, Felix Spanner, Betreuer Manuel Erben